Kinderhilfe Afghanistan

Afghanistan

Oberpfalznetz vom 20.5.2004

Buben können wieder lachen

Afghanische Kinder im Oberviechtacher Krankenhaus kostenlos behandelt - Förderverein spendet
Oberviechtach. (frd) Zabiullah (10) und Bayjan (knapp 14) können wieder lachen. Die beiden Buben aus Kabul und Paschtune in Afghanistan kamen Mitte Februar mit schweren Knochenverletzungen ins Oberviechtacher Krankenhaus. Die Organisation "Friedensdorf" hat ihre Operation und Behandlung vermittelt.


Dass die beiden jungen Menschen in Oberviechtach versorgt werden konnten, war nur möglich, da alle Beteiligten ihre Dienste unentgeltlich zur Verfügung stellten. Dabei wirkte auch die Weidener Laborgemeinschaft mit. Nicht zuletzt angeregt durch die Erlebnisse und die Tätigkeit von Dr. Erös, über die er vor Ort in Oberviechtach wiederholt berichtete, ist das Bewusstsein um die schwierige humanitäre Situation in den Krisenregionen Afghanistans noch mehr in das Bewusstsein gedrungen.

Da wollte auch der Krankenhausförderverein nicht abseits stehen und übergab am Montag einen Scheck mit einer ansehnlichen Summe für die Anfertigung eines speziellen Hilfsmittels, einer so genannten "Orthese", das vom Sanitätshaus Hellbach aus Amberg geliefert wurde. Der Vorsitzende Ludwig Berger dankte der anwesenden Frau Hellbach für die aufwendigen Arbeiten. Auch Landrat Volker Liedtke war bei der Spendenübergabe dabei und dankte Dr. Keller und dem den Personal stellvertretend für alle. Bei einem Blick in das Fotoalbum der Kinder, dass sie seit ihrer Anwesenheit in Oberviechtach führen, stellte der Landrat fest, dass aus Kindern mit sehr traurigen und ängstlichen Blicken nun lustige Buben geworden sind, die nur selten noch in ihrem Zimmer zu finden sind. Im August werden die beiden Buben nach Afghanistan zurückkehren.


Hinweis: Vergrößern und Verkleinern vieler Bilder durch Anklicken möglich I Impressum I Kontakt           I  Design: optipage