Kinderhilfe Afghanistan

Afghanistan

Die Bibi Hawa Schule - aus alt mach neu

Die neue Bibi Hawa SchuleDie Bibi Hawa Schule in Jalalabad ist eine große Mädchenschule mit 5.000 Schülerinnen. Die alten Gebäude dieser Schule waren in so desolatem Zustand, dass darin kaum noch unterrichtet werden konnte. Deshalb erbauten wir an gleicher Stelle ein neues Schulhaus. Das musste in den Sommerferien geschehen, die auch die heißesten Monate in Afghanistan sind. Also arbeiteten die Bauarbeiter des Nachts im Licht von Scheinwerfern.

Besonderes Problem war dazu die Beschaffung entsprechender Stromgeneratoren, denn Steckdosen, aus denen der Strom kommt, gibt es nicht.

Der Grundstein wurde am 1. Juni 2004 gelegt. Jetzt können die Schülerinnen bereits in den neuen Gebäuden unterrichtet werden. Die feierliche Eröffnung war Anfang November 2004 - und wurde u.a. dokumentiert von Ulrich Tilgner und seinem Fernsehteam.

Neubau

 

2009 wurde die Bibi Hawa Schule um einen stattlichen Neubau erweitert.

 

Unterricht im Freien gehört nun der Vergangenheit an

Schon die Grundsteinlegung war ein Fest

Neueröffnung einer Bibliothek

Bücher sind in Afghanistan eine Rarität - selbst an Schulen. Von daher war es ein besonderes Fest als wir im April 2005 an der Bibi Hawa Schule eine Bibliothek mit einem beachtlichen Buchbestand einweihen konnten.

Die Schülerinnen in landestypischer Tracht umrahmten auch diese Feier mit afghanischen Liedern.

 

Die Rektorin der Bibi Hawa Schule bei der Festansprache in der neuen Bibliothek

Fortbildungsstätte für Lehrerinnen

An der Bibi-Hawa-Schule wird eine Gebäude errichtet, das eigens für die Fortbildung von Lehrerinnen gedacht ist. In spezifischen Kursangeboten können Lehrkräfte ihr eigenes Wissen auffrischen und neue pädagogische Methoden oder den Einsatz bewährter Unterrichtsmittel erlernen. Das beginnt schon mit dem Umgang von Schulbüchern, die bislang in Afghanistan eine Rarität und für viele Lehrerinnen deshalb ungewohnte Unterrichtsmittel waren. Sie bieten, falls vorhanden, neue Chancen für einen fundierten und vielfältigen Unterricht, wenn die Pädagoginnen wissen, wie sie gezielt einsetzen werden können.

 Fortbildungsstätte
Impressionen von der Schuleröffnung:
Festliche Inszenierungen der Mädchen zur Schuleröffnung
Ulrich Tilgner (links) und Dr. Reinhard Erös

Symbolischer Schnitt durch das Band zur Eröffnung der Schule

Der Schulalltag in den neuen, freundlichen und hellen Räumen:
Schülerinnen im Unterricht Lehrerinnen bei einer Fortbildung Drei in jeder Bank beim Unterricht
Hinweis: Vergrößern und Verkleinern vieler Bilder durch Anklicken möglich I Impressum I Kontakt           I  Design: optipage